Fragen und Antworten zu Schlafsystemen

Wie sieht das perfekte Bett aus?

Je hektischer unser Alltag, desto wichtiger ist es, im Schlaf frische Energie zu tanken und dem Körper die verdiente Erholung zu geben. Das A und O ist ein ergonomisch vorbildliches Bettsystem mit einer genau abgestimmten hochwertigen Matratze. Das System sollte nachts die Wirbelsäule angemessen lagern und abstützen – je nach Ihren individuellen Bedürfnissen.
Angepasste Ergonomie heißt, dass sich die Matratze dem Körper anpasst und nicht umgekehrt.

 

Soll ich eine harte oder weiche Matratze nehmen?

Diese Frage ist so alt wie die Geschichte der Matratzen. Jedenfalls sollte man sich vor scheinbaren Fachaussagen wie „harte Matratzen sind gut für die Wirbelsäule“ nicht beeindrucken lassen. Viel wichtiger ist es, dass der Körper an den Stellen entlastet wird, wo eine Entlastung sinnvoll ist (z.B. Schulterzone), und dort unterstützt wird, wo es nötig ist (z.B. Lordosebereich, Nacken). Alleine aus dieser Aussage läßt sich ablesen, dass bei der Wahl der richtigen Schlafunterlage hart-weich-Kategorien in den Hintergrund rücken.

 

Welche Größe sollte die Matratze – das Bett haben?

Als Faustregel gilt: Körpergröße plus 10 – 20cm soll die Mindestlänge des Bettes sein und man sollte die Mindestbreite von 90cm, bei Doppelbetten 160cm nicht unterschreiten. Die Mindesthöhe des Bettes sollte vor allem bei älteren Menschen in 45 bis 55cm Höhe liegen.

 

Was tun, wenn man im Schlaf stark schwitzt?

Niemand sollte „im eigenen Saft schmoren“. Rund 0,5l Flüssigkeit, bei kranken Personen bis zu 1 Liter Flüssigkeit, transpiriert der Schläfer über die Hautoberfläche ab. Je mehr Feuchtigkeit von der Schlafunterlage und Bettwaren aufgesogen und an die Umgebung abgegeben wird, desto besser ist die Voraussetzung für ein gesundes Schlafklima. Natürliche Materialien eignen sich für diese Aufgabe hervorragend.

 

Kalt oder warm?

Ebenso entscheidend für einen erholsamen Schlaf ist das Mikroklima in der Betthöhle. Bei einem zum Frösteln neigenden Schläfer oder einem, der bevorzugt in kälteren Räumen schläft, sollte die Körperwärme durch Bettwaren und Versteppung so lange wie möglich und ganz ohne Überhitzung gehalten werden.

 

Wann sollte eine Matratze gewechselt werden?

Eine Matratze ist keine Anschaffung für´s Leben, sondern Ihrem Rücken und der Gesundheit zuliebe.

Nach Zehn Jahren hat die Matratze bis zu 3.000 Liter Schweiß, angereichert mit Salzen und Schlacken, aufgenommen und teilweise wieder abgegeben.

 

Welches Schlafsystem nehme ich für mein Kind?

Gerade für Kinder ist ein erholsamer, gesunder Schlaf besonders wichtig. Ihr Organismus ist empfindlich, sie reagieren sensibel auf äußere Einflüsse, die Knochen sind noch weich, die Wirbelsäule noch verformbar und das Immunsystem in der Bildung.
Ausreichend guter Schlaf ist daher eine der Grundvoraussetzungen für die gesunde Entwicklung des Kindes.
Eine nicht unterschätzbare Rolle spielt dabei die richtige Schlafunterlage! Die menschliche Wirbelsäule bildet sich in den ersten 20 Lebensjahren aus. Dies bedeutet, dass es für die spätere Entwicklung entscheidend ist, wie und worauf der junge Mensch in diesen ersten 20 Lebensjahren geschlafen hat!

 

Die optimale Lagerung der Wirbelsäule

Es kommt nicht alleine auf die Matratze an. Nur zusammen mit dem passenden natürlichen Unterbau und einer Matratzenauflage erreicht ein gutes Bettsystem seine volle Wirkung.
Nachts verliert Ihr Körper bis zu 70% seiner Muskelspannung.

Dann muß ein gutes natürliches Bettsystem Ihrem Körper den richtigen Halt geben.

 

Wie hoch ist die Ideale Liegehöhe im Schlafzimmer

Die Liegehöhe sollte mindestens 50 cm betragen, damit Sie vom bodennahen Staub und der Strahlungsintensität von Stahlbeton und anderen Bodenstrukturen verschont bleiben. Durch die erhöhte Liegefläche, wird Ihnen am Morgen auch das Aufstehen erleichtert.

 

Warum benötige ich eine Matratzenauflage?

Wir empfehlen für jede Matratze eine passende Auflage. Die Matratzenauflage nimmt jede Nacht Ihren Schweiß und Ihre feuchte Atemluft auf. Sorgen Sie am Tag dafür, daß die Feuchtigkeit (durch lüften und trocknen) wieder ablüften kann. So hält Ihre Matratze wesentlich länger und Sie liegen auch angenehmer.